Zürich von der Waid aus

zuerich_waid_1900.jpg
Zürich von der Waid aus um etwa 1930 (oben, Bild zur Verfügung gestellt Bild von Sascha Gilli) und Mai 2010 (unten)
zuerich_waid_2010.jpg

Trotz enormer Veränderungen im Stadtbild von Zürich sind erstaunlicherweise gewisse Einzelheiten immer noch gleich geblieben: Die Limmat verläuft ähnlich, und die alten Brücken sind wieder zu erkennen. Sowohl die Kirchtürme, als auch die Fabrik von Escher Wyss (im alten Bild an den Schornsteinen erkennbar) blieben erhalten. Zudem sind einige alte Mehrfamilienhäuser, zum Beispiel entlang der Limmat, noch vorhanden. Andererseits is der vorher kaum besiedelte Zürichberg (links oben) nun stark bebaut. Im Stadtzentrum sind unzählige Neubauten, darunter auch Hochhäuser hinzugekommen oder haben alte Bausubstanz ersetzt. Weiter gab es im Bildvordergrund viele neue Mehrfamilienhäuser, die auch das Aufsuchen des alten Kamerastandortes verunmöglichten (der neue Standort ist etwas tiefer am Abhang der Waid).

zuerich_01_kurve-1.png

In der oben stehenden Grafik ist die Bevölkerungsentwicklung der Stadt Zürich dargestellt. Es ist zu erkennen, dass die Bevölkerungszahl zwischen 1850 und 1960 massiv zugenommen hat. Nach einem zunächst noch langsamen Wachstum "explodierte" die Bevölkerungszahl ab 1890 und stieg bis auf 450'000 Einwohner an. Diese Entwicklung lässt sich vor allem auf die einsetzende Industrialisierung zurückführen. Denn durch den Ausbau der Industrie wurden in Zürich viele neue Arbeitsplätze geschaffen. Dies führte dazu, dass die Leute vom Land in die Stadt zogen. Mit dem Ausbau des Verkehrsnetzes, insbesondere auch dem öffentlichen Verkehr, sank die Bevölkerungszahl dann später wieder bis auf 370'000 Einwohner. Durch die erhöhte Mobilität wurde es für die Leute möglich, auf dem ruhigeren und - in Bezug auf Wohnkosten - günstigeren Land zu leben und dennoch zur Arbeit täglich in die Stadt zu kommen. Seit 1980 ist die Bevölkerungszahl mehr oder weniger konstant geblieben; Zu- und Abwanderung sind also etwa im Gleichgewicht.